Hansmartin Schmid, Tommaso Bassi, ein Bčndner "Illuminato", in ăBčndner Tagblatt╚, 9 gennaio 2010.

 

Der Puschlaver Romanist und Schriftsteller Massimo Lardi, frčher stellvertretender Direktor des Bčndner Lehrerseminars, hat schon mehrere beachtliche Werke in italienischer Sprache und damit BeitrŐge zur Bčndner Dreisprachen-Kultur vorgelegt. Teilweise sind sie auch von seinem Sohn in deutsche Sprache čbertragen worden.

Jetzt hat Massimo Lardi sich seines berčhmten Landsmannes Baron Tommaso Francesco Maria de Bassus (1742- 1815) angenommen und dessen Leben und Werk zu einem Roman mit dem Titel "Il barone de Bassus" verarbeitet. De Bassus, ein nach dem Brauche der Zeit latinisierter Name fčr einen AngehÜrigen der Puschlaver Familie Bassi, war einer der reichsten Bčndner seiner Zeit, mehrfach Podestł von Poschiavo und hoher bčndnerischer Gerichtsherr in den ennetbirgischen Untertanengebieten des Freistaates. Auf Grund seiner weitgespannten geistigen und materiellen Interessen wurde er zu einem der grÜssten italienischsprachigen AufklŐrer und zu einem der Mitbegrčnder des aufklŐrerischen Ordens der "Illuminati", der seine Ideen čber eine eigene Druckerei aus Poschiavo verbreitete. Durch seine ausgedehnten Beziehungen und Reisen nach Mailand, aber auch nach Bayern wurde seine Druckerei bald einmal zur Drehscheibe zwischen der italienischen und der deutschsprachigen Kulturlandschaft.

Das ausfčhrliche Werk von Lardi, das einen in Nordbčnden weniger bekannten, berčhmten Bčndner vorstellt und die Tiefen des "Illuminismo" ( italienisch fčr AufklŐrung) leuchtet, verdiente ebenfalls eine Uebersetzung ins Deutsche.   (hms.)

 

Massimo Lardi: Il Barone de Bassus. Romanzo. Mit einem Vorwort von Andrea Paganini, Poschiavo 2009.

 

 

Torna alla pagina principale